Mische, mische Eis backen

Es geht voran mit der Eisentwicklung. Die Eismischung nimmt Gestalt und vor allem Geschmack an. Auch Ideen für einen Namen gibt es schon. Dank der Familie.

Wir haben mit Jonas, Soheil und Lisa zusammen gesessen. Das Resultat war nicht nur ein gemütlicher Abend, leckeres Essen und Bier. Nein, wir haben auch unserer Kreativität freien Lauf gelassen und uns ein paar Namen ersponnen. Dafür haben wir uns über die Merkmale unseres Eis Gedanken gemacht und überlegt wie das alles in den Namen einfliessen kann.

Echt eine lustige Übung und viele Vorschläge kamen dabei rum.


Gut aber vom Namen alleine, können wir noch kein Eis verkaufen. Daher haben wir uns auch dieses Wochenende wieder in der Küche verschanzt und unsere Mixtur verbessert. Davor haben wir uns natürlich auch wieder verschiedene Rezepte angeschaut. Danke auch unseren Freunden für die Eisbücher, die ihr uns als Geburtstagsgeschenk gemacht habt. Coole Idee, wo wir auch viele Ideen finden.


Geschmacklich sind wir jetzt mit unserer Schokovariante ziemlich weit gekommen. Da ist definitiv eine Verbesserung zu vorher und eine reife Eissorte entstanden. Das tolle ist, dass diese Küchensessions echt Spaß machen. Man kreiert da zu weit, jeder bringt seine Ideen mit ein und am Ende entsteht da ein gemeinsames Produkt. Das ist doch fein.


Leider fehlt uns ein wichtiges Teil unserer Eismaschine. Daher rühren wir von Hand, also mit einer Rührmaschine. Das macht die Herstellung jedoch schwerer. Denn mit einer Eismaschine könnten wir unter Kühlung rühren. Das macht das Eis auf jeden Fall noch cremiger.


Also die Maschine muss her. Hoffentlich findet sich der fehlende Behälter noch. Sonst müsste die erste Investition für unser kleines Unterfangen angeschafft werden.


Naja, am Sonntag Abend haben wir uns dann das erste leckere, eigene und dann noch handerührte Eis im Munde zergehen lassen. Lecker!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0