The Hundert für Gründer in Berlin

Heute berichte ich kurz und knapp  -aber dafür wie immer auf den Punkt- von „the Hundert“. Was ist das denn nu?

Dabei geht´s um einen Ratgeber über Unternehmensneugründung in Berlin. Und mit dem letzten Satz habe ich dieses schöne Hochglanzmagazin schon viel zu spröde beschrieben. Ja, es geht um Start-Ups und ja es geht um Tipps für Gründer in der Hauptstadt. Aber es ist wirklich cool aufgemacht.

Es ist schon ein dicker Katalog mit seinen über 150 Seiten. Doch es ist grafisch einfach sehr schick gemacht. Zusätzlich folgt nicht ein Ratschlag trocken auf den anderen. Stattdessen kommen Gründer selber zu Wort. So stellen sie und ihre Idee kurz vor und geben ihre ganz persönlichen Tipps.

Interessant dabei ist: Das Mag fokussiert auf internationale Neuankömmlinge, die in in Silicon Allee (als das Berlin mittlerweile in Anlehnung an das zweite Silicon Valley bekannt ist) ihr Glück suchen. Daher kommen auch überwiegend international faces zu Wort.

Klar, ist das Mag auch eine Form des Stadtmarketings. Aber es ist redaktionell und grafisch wie gesagt eine Glanzleistung. Diese bekommst Du seit Anfang Oktober 2014 als gratis Download für alle Gründungswilligen auf www.the-hundert.com

Was hat das jetzt mit Sports-Punk zu tun? Hä? –Ganz einfach: Der Sports-Punk redet viel über Ideen von Start-Ups aus der Sportbranche und wenn´s hier um Start-Ups geht, dann rede ich auch mal darüber, wenn´s gerade nicht ausschließlich mi Sport zu tun hat. Start-Ups sind -nicht nur im Sport- diejenigen Firmen, die den Markt umkrempeln und so für frischen Wind sorgen. Genau das findet der Sports-Punk sexy.

Wenn Du durch den Katalog blätterst, findest Du außerdem ein paar Start-Ups aus dem Sport. Da ist zum Beispiel Florian Gschwandtner von Runtastic. Erst kürzlich habe ich –mit dem Runtastic Orbit-wieder was von denen unter der Lupe gehabt. Anderes Beispiel aus der Sport Start-Up Szene Berlin ist Jonathan Lavigne von Onefootball.com. Diese Fussballfans wollen zur besten Fussballfanseite avancieren und erzählen davon in „the Hundert“.

Kann ich echt empfehlen das Mag, denn es fördert am Ende Deine eigene Kreativität und macht Lust auf Starting-Up ;-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0