Plastic elastic und seine Folgen - Plastik im Sport Teil I

Der Sportspunk sitzt bei sommerlichen Temperaturen auf dem Balkon und denkt über das nächste Thema seines Blogs nach. Ihm ist schnell klar: Das Thema Plastik ist eins worauf er aufmerksam machen möchte. Es wird also plastisch auf sportspunk.de

Warum dieses Thema? Na, herkömmliche Sportbekleidung und andere Sportartikel sind leider voll von dem Zeug. Außerdem sollte nun jeder anfangen über die gesundheitsschädigende Wirkung von Plastik nachzudenken. Gerade im Zusammenhang mit Sport ist meiner Meinung nach die Wahrscheinlichkeit groß, dass Teile dieses Stoffes in unseren Körper gelangt.

 

So what, denkst Du? Auch der Sportspunk ist sicherlich nicht zimperlich im Umgang mit Plastik. So benutzt er beispielsweise normale Trinkflaschen aus Plastik. Diese enthalten oft Weichmacher und Bisphenol A (oder kurz BPA).

Aber auch ohne eine chemische Analyse anzustellen, reicht es sich zu Augen zu führen, was der Grundstoff für Plastik ist: Öl! Naja, und dass das schwarze Gold in unserem Körper nichts verloren hat, brauche ich keinem zu sagen.

 

Es ist des Weiteren und vor allem seltsamerweise anscheinend noch nicht wirklich geklärt, welche Auswirkungen die vorher genannten Stoffe im menschlichen Körper verursachen. Seltsamerweise sage ich, denn es ist offensichtlich, dass die Plastikindustrie weiterhilft, dass es ob der hohen Plastikproduktion und –verbrauch, dies noch nicht geklärt ist.

Doch es gibt Studien an Tieren, die zeigen, das Weichmacher sich auf Hormone auswirken und zu Leber- und Nierenschäden geführt haben. Auch wird vermutet, dass sie zu Fettleibigkeit führen.

 

Na, bei dem ganzen Plastikschrott den wir (unbewusst) in uns aufnehmen, brauchen wir uns auch nicht über diese Gesellschaftskrankheit wundern. Ebenso, sollen Weichmacher und Co. zu Problemen bei Fruchtbarkeit führen.

 

Facts dazu habe ich unter anderem hier gefunden.

 

In dem folgenden Ausschnitt aus dem Film Plastic Planet, wirst Du in wenigen Minuten Erschreckendes erfahren. Gibt Dir den kurzen Ausschnitt und viel Spaß dabei. Erschreckend!

 

Film ab:

In Kürze folgen zu dem Thema Plastik weitere augenöffnende Tatsachen, aber auch Tools, die Du im Sport verwenden kannst, um Dich und Deine Umwelt zu schonen. Jetzt kommt aber erstmal die Maus ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0